100 Scorerpunkte für Rhino Kapitän Ralph Kreuz

In Allgemein by ho_schneider0 Comments

Keiner der Rhino Spieler hätte gedacht, dass dieser kalte, neblige 04.12. ein historischer Tag werden würde. Nur einer hatte eine leise Vorahnung.

Ronny Mlinzk legte einen gut verpackten, in aller Heimlichkeit produzierten Pokal in seine Tasche. Nur 2 Teammitglieder überhaupt wussten von diesem Pokal.

Das Spiel gegen die Gäste aus Reutlingen begann allerdings alles andere als pokalverdächtig. Die Rhinos, mit dem sicheren 9:3 Sieg vom Hinspiel im Hinterkopf, sowie einer noch stärkeren Besetzung als im ersten Spiel, waren sich des Sieges nur allzu sicher. Man spielte halbherzig mit gebremsten Elan ohne Tempo. Nach dem ersten Drittel stand es nur 2:1 für die Rhinos. Angesichts des optischen Klassenunterschieds eher blamabel.

Doch sollte die notwendige Kabinen-Standpauke Wirkung zeigen. Die Rhinos schalteten gleich 2 Gänge hoch und gaben den Reutlinger keine Luft mehr zur Erholung. Ganze 10 weitere Tore schossen die Rhinos bei keinem weiteren Gegentreffer. Somit endete das Spiel überragend mit 12:1.

Das allein war natürlich keinen Pokal wert. Ein zügiges Auswerten der Scorerliste brachte allerdings die Gewissheit zur Vorahnung. Schnell wich die Verwunderung in der Kabine und großer Jubel setzte ein, als Ronny Mlinzk während seiner Laudatio den Pokal entpackte. Es war eine Punktlandung. Kapitän und Topscorer Ralph Kreuz hatte mit seinen 4 Toren und 2 Vorlagen exakt 100 Scorerpunkte in nur 52 Spielen im Rhino Dress erreicht.

Das ist wirklich ein denkwürdiges und schönes Ereignis in der Geschichte der Rhein Radar Rhinos. Und jeder Rhino ist sich bewusst, dass der seit März langzeitverletzte Trainer Thomas Klenk einen erheblichen Anteil an den guten Leistungen hat.

Tore Rhinos: R.Kreuz 4, Y.Scheibner, 3, M.Paulus 2, R.Kaiser 2, St. Schmauder 1

Leave a Comment

*